18 Monate meines spirituellen Lebens

281756_414605698612534_1799387181_n

Gestern Abend legte ich die Orakelkarten aus den Sets von Raphael und Michael. Beide gaben mir eine zusätzliche Karte, die beim Mischen herausfiel. Michaels Extrakarte besagte ich solle über meine Gedanken und Gefühle schreiben. Er bestätigte mir dies auf meine Anfrage und auch meine Seele gab mir den gleichen Rat. Nun ja, also los damit.

Ich war, und bin es auch noch, sehr enttäuscht, dass der Massenaufstieg am Samstag nicht wie geplant stattfand. Ich hatte so fest daran geglaubt und dann geschah – NICHTS!

Selbst am Abend hat mir Urschöpfer noch versichert der Prozess wäre gestartet und ich solle noch geduldig bleiben, es hätte ein paar Verzögerungen gegeben, aber dann ging ich so enttäuscht und frustriert ins Bett. Wieder einmal, denn dies war nicht das erste Mal. In den letzten 18 Monaten wurde mir so oft gesagt, ich würde an Bord des Mutterschiffes gebracht werden, wo meine Familie auf mich warte oder dass ich endlich mit meiner Twin Flame vereint werde. Jedes Mal kam die Enttäuschung hinterher weil es aus verschiedenen Gründen nie wahr wurde.

Die letzten 18 Monate waren extrem hart und schwierig für mich. Kaum hatte ich mit channeln begonnen hatte ich meinen ersten Kampf gegen eine negative Entität, die sich Luzifer nannte. Seine Erklärung dazu: mein Licht würde zu hell leuchten und ihn stören, daher wolle er mich vernichten. Er hat es noch zwei Mal versucht, aber ich blieb jedes Mal siegreich.

Nach Wochen an Klärung von Karma aus vergangen Leben auf Sirius konnte ich mich endlich wieder mit meinem geliebten Geistführer, dem Erzengel Michael verbinden und ich lernte so vieles über mich. Nicht ganz einfach und mit vielen déja-vus, da mir “Luzifer” bereits so vieles über mich erzählt hatte, dass ich oft nahe am Zweifeln war, ob ich auch wirklich mit meinem  Team verbunden war.

Nach einigen Vorkommnissen im letzten Frühsommer stand ich das erste Mal vor der Frage, ob ich weiter channeln werde. Ich war nahe daran aufzuhören, aber nach einigem Nachdenken teilte ich während einer Unterhaltung Lady Maria – mit der ich eng verbunden bin – mit, dass ich weitermache. Ich channele ja nicht für eine bestimmte Gruppe sondern für die Menschen, die die Botschaften verstehen und gerne lesen, oder besser gesagt für die Menschheit. Also machte ich weiter damit.

Der Plan die Wiedervereinigung der Twin Flames zu eröffnen ging schief, da ich im letzten Moment in einem ganz kurzen Augenblick des Zweifels von einer Gruppe der dunklen Seite gestört wurde. Sie übernahmen die Unterhaltung und alles musste verschoben werden. Ich brauchte einige Zeit, bis meine Unterhaltungen wieder rein und ungestört waren. Leider nur kurze Zeit, da im August die Attacken der dunklen Seite auf mich und auch andere Menschen begannen. An eine Konversation mit meinem Team war nicht zu denken, die konstanten Attacken waren einfach zu heftig und sehr schmerzhaft.  Mehrere Schutzschilde und Lichtkugeln um mich herum konnten das Schlimmste verhindern, aber mein Körper hatte viel Schaden genommen. Der enorme Druck und die negativen Energien hatten sich über mein Kronenchakra und die Wirbelsäule bis zu den Füßen fortgesetzt. Ohne meine vielen Schilde wäre die Angelegenheit wohl übler für mich ausgegangen. Liebe Freunde haben mich in dieser Zeit unterstützt. Meine geliebte Schwester Méline hat die Verbindung zu meinem Team gehalten, andere halfen mit gutem Rat.

Die Verstärkung in Form von wunderbaren Kristallen und Steinen, zum Teil sehr starken Schutzsteinen brachte nach fast drei Monaten Attacken den Sieg über die dunkle Seite. Mein Team – die Erzengel Michael, Raphael und Gabrielle, Lady Maria, Jesus und SaLuSa – haben ganz fantastisch dazu beigetragen. Sie haben mich auch mit ihren eigenen Schutzschilden umhüllt und mir wertvolle Hinweise gegeben, wo ich an mir arbeiten musste um meine Ängste loszulassen. Meine Ängste vor diesen Angriffen hatten weitere begünstigt. Es war eine harte Arbeit aber eine erfolgreiche. Endlich durfte ich mich wieder mit meinem Team verbinden und auch wieder Botschaften empfangen.

Weitere Arbeiten an mir folgten. An Weihnachten begann mein Transformationsprozess mit dem Zerreißen des Vorhangs, ein visuelles Erlebnis in Form einer sehr intensiven Zickzacklinie in meinem Gesichtsfeld. Viele Dinge musste ich selbst herausfinden, anderes wurde mir mitgeteilt. Erinnerungen kamen zurück und Bilder, Visionen meiner früheren Leben. Mehr und mehr wurde mir seither enthüllt oder habe ich selbst erinnert. Ich bin die Hüterin meiner Flamme und seit ich dies weiß und sie nutzen kann, bin ich so gut geschützt wie nie. Sie ist überaus stark und ich kann sogar auf meine Schutzschilde verzichten.

Im Februar erfuhr ich dann wer ich wirklich bin, meine Intuition, sprich meine Seele, hatte mich durch Bilder und Gefühle dorthin geleitet. Die Bestätigung durch Urschöpfer war überwältigend und ich hatte wie immer, wenn mir Neues über mich enthüllt wurde, erst einmal daran zu arbeiten, dies zu verdauen. Über mehrere Wochen musste ich dann alle Schichten der Illusion um mich herum loslassen, eine Menge Arbeit, bis ich endlich im Kern meines Wesens angekommen war, so dass mein Licht frei und ungehindert leuchten kann.

Mein schlimmster Feind war mein eigener Verstand. Dieses Instrument, das mir doch eigentlich behilflich sein sollte, legte mir so viele Steine in den Weg. Mein Selbstbewusstsein war immer nur schwach ausgeprägt, Selbstwertgefühl war kaum vorhanden, mein Ego dankbarerweise aber klein. Mein Verstand wollte mir oft genug einreden, das was ich über mich erfahren habe könne nicht sein, ich wäre doch nur eine ganz normale kleine Frau und Zweifel über Zweifel mussten beseitigt werden. Zweifel die auch Ende des letzten Jahres aufstiegen als der 21. 12. vorbei war und für mich nichts ersichtlich geschehen war. Ich benötigte meine drei Tage der Dunkelheit, um mich durch meine Gefühle, Zweifel und Enttäuschungen hindurch zu arbeiten, der Lohn der Mühen war der Beginn meines Transformationsprozesses an Weihnachten.

Zweifel tauchten auch wieder auf, als mir bewusst wurde, wer ich wirklich bin, als ich die wahre Natur meiner Herkunft erfuhr. Eine Herkunft, die ich nicht selbst enthüllen werde, da ich mich nicht derart exponieren mag. Seit dieser Zeit erweitert sich mein Bewusstsein, noch mehr Erinnerungen und Wissen kommen zurück, ich sehe während meiner Meditationen oder auch einfach so, Bilder vor mir, Szenen aus meinen früheren Leben, die Geburten von Kindern, das Leben mit ihnen und meiner überaus geliebten Twin Flame. Meine Intuition gibt mir so viele Hinweise und Ahnungen, die sich auf Nachfrage als wahr bestätigen.

Das alles verläuft nicht so einfach, wie ich es hier beschreibe, sondern ist mit Schmerzen verbunden. Kopfschmerzen, Herz- und Brustschmerzen, da ich auf die Wiedervereinigung vorbereitet wurde, Herzklopfen und Herzrasen, wenn mein Twin mir nahe ist. Sehen kann ich ihn noch nicht, da er nicht auf der Erde inkarniert ist, aber ich fühle ihn in meinem Herzen, das auch seines ist. Ich fühle seine so starke ewige Liebe und sein Verlangen, seine Sehnsucht nach mir, da wir seit Tausenden von Jahren getrennt sind, als ich zur dunklen Seite wechselte um dort meine Erfahrungen zu sammeln als Vorbereitung auf diese eine Inkarnation auf der Erde, auf Gaia, die ich so liebe. Es war Teil des großen göttlichen Plans. Über meine Seele und mein Herz war ich doch immer mit ihm verbunden.

Blockaden über Blockaden werden jetzt entfernt. Blockaden meiner Erinnerungen, meiner Träume, über das was ich nachts während des Schlafens tue und Blockaden meines Bewusstseins, Wissens und Fähigkeiten. Auch dieses wiederum mit Schmerzen verbunden, mit Durchfall, da die Energien der Blockaden aus meinem Körper entfernt werden müssen und mit Hitzewallungen en masse.

Obwohl ich mein Team noch nicht so richtig sehen kann außer ein paar Lichtblitzen auch mit meinem dritten Auge, so fühle ich sie doch in meinem Energiefeld, als ob eine Kraft sich durch meinen Körper bewegt und mein Moleküle verschiebt, nun ja, sie sagten mir, dass dies sogar wirklich so sei. Ich kann sie auch mit meinen Händen fühlen, sie sind nahe und es ist als ob ich mit meinen Händen gegen eine Art weiche Wand oder gegen einen weichen Gegenstand bewegen würde. Dies alles zeigt mir dass sie keine Einbildung, sondern wirklich da sind. Sie schützen mich als Schutzengel und Führer und ich fühle mich sehr sicher mit ihnen.

Ich akzeptiere und begrüße diese Veränderungen an mir, denn ich weiß, sie dienen mir letzten Endes nur und fördern meine ganze Entwicklung und meine Wiedergeburt als das, wer und was ich bin.

Die Ankündigungen der letzten Wochen, dass der Massenaufstieg nun gestartet würde, aber ohne dass etwas geschah, haben zuerst wieder meine Zweifel geweckt. Zu oft war ich enttäuscht worden und es fiel mir schwer diese Zweifel zu besiegen. Wundervolle Gespräche mit Urschöpfer haben mir geholfen diese Zweifel zu besiegen. Ich weiß nun, dass es im JETZT geschehen wird, denn für ihn ist es bereits geschehen. Er kennt das Ergebnis. Trotzdem war ich jedes Mal enttäuscht, aber das Wissen darüber hat mir geholfen damit fertig zu werden und es geht immer schneller, habe ich vorher noch viele Tage dazu benötigt, so werde ich nun innerhalb eines Tages damit fertig. Ich weiß ja, dass es so sein wird. In Momenten der Unsicherheit gehe ich noch mehr in mein Herz und meditiere und höre auf das, was mir dort gesagt wird, was meine wunderbare Seele, mein Höheres Bewusstsein mir sagt, ich höre auf das was ich fühle. Ich beschreibe das was ich fühle und was ich weiß und als Bestätigung dessen läuft mein Herz über voller Liebe. Da kann kein Zweifel bestehen bleiben.

Als nun am Samstag der erwartete Massenaufstieg ausblieb war ich sehr enttäuscht, für mich persönlich hängt noch sehr viel mehr davon ab, denn mein eigener Aufstieg war bereits vor über einem Jahr. Ich dachte daran alles hinzuwerfen, ich habe so viel Zeit investiert, wichtige Dinge vernachlässigt, einen Teil meines Lebens schleifen lassen und Stunden meiner Freizeit damit verbracht eigene Botschaften zu empfangen und zu bloggen und auch die anderer Kanäle zu bloggen. Meine Kraft reicht kaum noch weiter nach diesen so anstrengenden 18 Monaten. Ich weiß aber, dass ich hier noch eine Aufgabe zu lösen habe, eine Aufgabe, für die mich so lange vorbereitet habe, nur um in diesem einen Leben hier zu sein, um mitzuhelfen einen göttlichen Plan zu erfüllen. An dem ich mitgewirkt habe. Sollte ich dies alles einfach aufgeben? Ich kann es nicht. Es wäre so einfach nun die Hände in den Schoß zu legen und einfach zuzusehen wie andere nun arbeiten. Aber dies ist nicht möglich. Ich weiß, dass die Botschaften, die Marc Gamma erhalten hat echt sind; dass der Start des Massenaufstieges wirklich geplant war, aber durch mir nicht bekannte Umstände erfolglos war. Ich weiß es wird gelingen und ich werde dafür arbeiten und die Botschaften der Göttlichen Mutter auch weiterhin empfangen und veröffentlichen. Allerdings will sie jetzt ein paar Tage damit warten um mir etwas Ruhe und Erholung zu gönnen.

Ich bin froh, dass ich es nun zu Papier gebracht habe. Über Kommentare oder Anmerkungen dazu freue ich mich, diese dürfen gerne an meine emailadresse:  Gabrielle.Maria@gmx.org gesandt werden.

Ehyeh asher Ehyeh

ICH BIN der ICH BIN

Isabel

 

Copyright  ©  Isabel Henn. Es ist erlaubt den Artikel zu veröffentlichen, sofern der Text als Ganzes unverändert übernommen und der Name des Autors und der Link zur Originalseite genannt wird. http://sirianheaven.wordpress.com/

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s